Blutwerte

Hier finden Sie Ihre Blutwerte einfach und verständlich erklärt:

Die Analyse der Blutwerte besitzt in der Medizin einen hohen Stellenwert. Die Zusammensetzung des Blutes ist in Kombination mit auftretenden Symptomen ein wichtiges Hilfsmittel für die Diagnose vorliegender Erkrankungen. Blutwerte einfach erklärt

Blutwerte des Großen Blutbild

Die Blutanalyse liefert ein sogenanntes Blutbild mit zahlreichen unterschiedlichen Blutwerten. Für jeden Wert sind Ober- und Untergrenzen definiert. Im entsprechenden Bereich bewegen sich 95 Prozent der gesunden Menschen. Gewöhnlich gelten verschiedene Normbereiche für Männer und Frauen.

Die Ärzte differenzieren zwischen kleinem und großem Blutbild. Bei Verdacht auf Störungen des Blutbildes oder Infektionen sowie vor Operationen erfolgt eine Analyse des kleinen Blutbildes. Das große Blutbild ergibt sich durch ein zusätzliches Differenzialblutbild. Letzteres untersucht die weißen Blutkörperchen.

Die wichtigsten Blutwerte des Blutbildes

Blutwerte des kleinen Blutbildes

Wenige Milliliter Vollblut sind für die Analyse des kleinen Blutbildes ausreichend. Die Untersuchung liefert Aufschluss über die Konzentration der Blutzellen. Das Ergebnis ist untergliedert in Blutwerte für rote (Erythrozyten) und weiße Blutkörperchen (Leukozyten) sowie Blutplättchen (Thrombozyten).

Die Erythrozyten sind hinsichtlich des Sauerstofftransports wichtig, die Leukozyten nehmen bei der körpereigenen Abwehr eine bedeutende Rolle ein. Thrombozyten entscheiden über die Blutgerinnung. Daneben misst die Analyse den Anteil von Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) und den Hämatokritwert. Besagter Wert ist der Indikator für das Verhältnis zwischen Blutzellen und Gesamtblut. Je höher das Ergebnis, desto dickflüssiger ist das Blut. Das erleichtert die Bildung von Blutgerinnseln. Abweichungen der Blutwerte aus den festgelegten Sollbereichen sind möglicherweise ein Hinweis auf eine Erkrankung. Ein definitiver Befund liegt nicht vor, da Faktoren wie die Ernährung, Genussgifte, Medikamente oder Ruhe- und Stressphasen zu Schwankungen der Blutwerte führen.

Blutwerte des Großen Blutbild: Analyse der weißen Blutkörperchen

Das große Blutbild untersucht die weißen Blutkörperchen mit einem Differenzialblutbild detaillierter. Das Ergebnis der Blutwerte ist in die Untergruppen Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten aufgeteilt. Der Arzt erstellt häufig ein großes Blutbild, nachdem das kleine Bild auffällige Werte lieferte. Die Verteilung der Granulozyten liefert Hinweise über die Art der vorliegenden Erkrankung. Zudem ist unter dem Mikroskop die Reife der Blutzellen ersichtlich. Zu viele junge Zellen deuten auf eine Infektion oder Blutkrebs hin.


BSG: Senkungsgeschwindigkeit der Blutkörperchen

Ein weiterer Wert ist die Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit, kurz BSG. Die Blutwerte geben an, wie schnell sich die roten Blutkörperchen in der genommenen Probe absetzen. Hierbei befindet sich das Blut eine Stunde lang in einem genormten Rohr.

Anschließend folgt die Messung, wie tief die Blutkörperchen gesunken sind (in Millimeter). Im männlichen Blut liegt die Senkungsgeschwindigkeit bei vier bis zehn Millimetern pro Stunde. Bei Frauen ist der Normalbereich als zehn bis 20 Millimeter in der Stunde definiert.

Eine erhöhte Geschwindigkeit ist ein möglicher Hinweis für einen Entzündungsherd. Rheumatische Erkrankungen sowie Infektionen durch Bakterien oder Viren sind potenzielle Auslöser. Im Umkehrschluss existieren ebenfalls Krankheiten, welche die Blutkörperchen vermehren und damit deren Blutsenkung verlangsamen. Beispielhaft sind Lebererkrankungen für derartige Blutwerte anzuführen.

Blutwerte geben Aufschluss über Störungen des Gerinnungssystems

Die Fähigkeit zur Gerinnung verhindert bei Verletzungen einen übermäßigen Blutaustritt. Die Fibrinspaltung ist für die körpereigene Auflösung eines Blutgerinnsels verantwortlich. In einem gesunden Körper sind beide Systeme gezielt aufeinander abgestimmt. Eine gestörte Blutgerinnung birgt die Gefahr einer Lungenembolie, einer Thrombose oder eines Herzinfarktes.

Die Blutwerte partielle Thromboplastinzeit (PTT) und TPZ sind diesbezüglich bevorzugt zu nennen. Der TPZ-Wert ist das Ergebnis des sogenannten Quicktests. Der Test gibt die Abweichung der Gerinnungszeit des untersuchten Blutes vom Normalwert in Prozent an. Die genannten Blutwerte untersuchen die zwei Arme des Gerinnungssystems: die langsame und die schnelle Kaskade. Letztere ist bei Gewebsverletzungen freigesetzt, während die langsame Kaskade an beschädigten Blutgefäßen ansetzt. Blutwerte des Quicktests messen Störungen an der schnellen Kaskade, die partielle Thromboplastinzeit sucht nach Fehlern im langsamen System.

Weitere Werte: Blutdruck, Cholesterinspiegel und Blutzucker

Ebenfalls im Hinblick auf Blutwerte anzuführen sind der Blutdruck, der Cholesterinwert und der Blutzucker. Cholesterin ist ein Blutfett. Ein zu hoher Wert steigert das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls.

Die Diagnose der Blutzuckerkrankheit Diabetes erfolgt über die Messung des Blutzuckerwertes. Der Blutdruck gibt den Druck des Blutes in einem Blutgefäß an. Bluthochdruck erhöht die Gefahr von Schlaganfällen, Infarkten und weiteren ernst zu nehmenden Gefäßkrankheiten. Im Unterschied zu den bisher vorgestellten Werten erfolgt die Messung ohne Blutabnahme.

 Alle Blutwerte:

Wert
Frau Mann Einheiten
Natrium 135 – 155 135 – 155 mval/l
Kalium 3,6-5,0 3,6-5,0 mval/l
Calcium 4,1-5,2 4,1-5,2 mval/l
Chlorid 95-110 95-110 mval/l
Kupfer 13,4-24,4 11,0-22,0 mval/l
Magnesium 1,4-2,0 1,4-2,0 mval/l
Glucose 70-110 70-110 mg/dl
Harnstoff-N 6-20 6-20 mg/dl
Kreatinin 0,8-1,2 0,9-1,4 mg/dl
Kreatinin-Clearance 98 – 156 95-160 ml/min
Harnsäure 2,5-5,7 3,5-7,0 mg/dl
Gesamteiweiß 6,6-8,3 6,6-8,3 g/dl
Triglyceride <200 <200 mg/dl
Cholesterin 140-200 140-200 mg/dl
Eisen 60-160 80-180 mikrog/dl
Ferritin 23-110 35-217 mikrog/l
GOT <15 <19 U/l
GPT <19 <23 U/l
CK-NAC 10-70 10-80 U/l
Myoglobin 19 – 56 21 – 98 ng/ ml
Troponin 0,01 – 0,08 0,01 – 0,08 ng/ml
LDH 266 – 500 266 – 500 U/l
alkalische Phosphatase 60-170 70-175 U/l
Gamma-GT <36 <64 U/l
GLDH <3 <4 U/l
CHE 3500-8500 3500-8500 U/l
Bilirubin gesamt < 1,1 < 1,1 mg/dl
Pankreasamylase 17-115 17-115 U/l
Fructosamin 2,0-2,8 2,0-2,8 mmol/dl
Bilirubin direkt <0,3 <0,3 mg/dl
Osmolalität 280-300 280-300 mosm/kg
HDL >35 >42 mg/dl
LDL <155 <155 mg/dl
Ammoniak 20-65 28-80 mikrog/dl
Lactat <16 <16 mg/dl
Phosphor 2,5-4,6 2,5-4,6 mg/dl
Gerinnung    
Wert Frau Mann Einheiten
Quick 70-100 70-100 %
PTT 26-36 26-36 sec
PTZ 14-21 14-21 sec
Fibrinogen 180-350 180-350 mg/dl
AT3 70-120 70-120 %
PFA-Verschlußzeit, Collagen/Epinephrin 85-165 85-165 sec
PFA-Verschlußzeit, Collagen/ADP 71-118 71-118 sec
kleines Blutbild    
Wert Frau Mann Einheiten
Leukozyten 4,4-11,3 4,4-11,3 Tsd./mikrol
Lymphozyten 20 – 40 20 – 40 %
Mixed 3-13 3-13 %
Neutrophile 45 – 85 45 – 85 %
Erythrozyten 4,1-5,4 4,5-6,0 Mill./mikrol
Hämoglobin 11,5-16,4 13,5-18,0 g/dl
Hämatokrit 35-45 36-48 %
MCV 76-88 76-88 fl
Hbe 28-32 28-32 pg
Thrombozyten 150-300 150-300 Tsd./mikrol
Retikulozyten 7-15 7-15 0/00
Differenzial- Blutbild    
Wert Frau Mann Einheiten
Segmentkernige 45-80 45-80 %
Lymphozyten 20-40 20-40 %
Eosinophile 1-4 1-4 %
Monozyten 2-8 2-8 %
Anisozytose negativ negativ -
Polychromasie negativ negativ -
Retikulozyten 7-15 7-15 0/00
Rheuma Faktoren    
Werte Frau Mann Einheiten
ASL < 200 < 200 -
RF < 40 < 40 -
CRP < 0,5 < 0,5 mg/dl
Blutsenkung < 25 < 15 mm/h
Medikamente    
Werte Frau Mann Einheiten
Digoxin 0,8-2,0 0,8-2,0 mikrog/l
Digitoxin 10-30 10-30 mikrog/l
Theophyllin 8-30 8-30 mg/l
Hormone und Diabetes    
Werte Frau Mann Einheiten
FT3 1,64 – 3,45 1,64 – 3,45 pg/ml
FT4 0,71 – 1,85 0,71 – 1,85 ng/dl
TSH basal 0,3 – 4,0 0,3 – 4,0 mI.E./l
TRH-Test 2-25 2-25 mI.E./l
Beta HCG < 10 < 10 I.U./l
Insulin 1,6 – 10,8 1,6 – 10,8 mU/l
Fructosamin 2,0 – 2,8 2,0 – 2,8 mmol/dl
HbA1c 4,2 – 6,2 4,2 – 6,2 %
Leberserologie    
Wert Frau Mann Einheiten
Anti-HAV ( IgG / IgM) negativ negativ -
Anti Hbs negativ negativ -
Anti HBc ( IgG / IgM) negativ negativ -
HBs-Antigen negativ negativ -
Anti-HCV negativ negativ -
Tumormarker    
Werte Frau Mann Einheiten
PSA - < 4,0 ng/ml
CEA < 5,0 < 5,0 ng/ml
Blut Gasanalyse    
Wert Frau Mann Einheiten
pH 7,37-7,45 7,37-7,45 -
pCO2 32-43 35-46 mmHg
pO2 71-104 71-104 mmHg
BE -2 bis +3 -2 bis +3 mmol/l
Bikarbonat 21-26 21-26 mmol/l
O2-Sättigung 94-98 94-98 %
Proteine    
Werte Frau Mann Einheiten
IgE <100 <100 IU/ml
IgG 700-1600 700-1600 mg/dl
IgA 70-400 70-400 mg/dl
IgM 40-230 40-230 mg/dl
Transferrin 200 – 360 200 – 360 mg/dl
Elektrophorese    
Werte Frau Mann Einheiten
Albumin 55,3-68,9 55,3-68,9 %
Alpha1-Globulin 1,6 – 5,8 1,6 – 5,8 %
Alpha2-Globulin 5,9 – 11,1 5,9 – 11,1 %
Beta-Globulin 7,9 – 13,9 7,9 – 13,9 %
Gamma-Globulin 11,4 – 18,2 11,4 – 18,2 %
Urinstatus    
Leukos < 25 < 25 Leu/mikrol
Erys < 2 < 2 Erys/mikrol
Plattenepithelien keine keine -
Rundepithelien keine keine -
Bakterien keine keine -
Nitrit 0 0 mg/dl
pH-wert 6-7 6-7 -
Eiweiß < 10 < 10 mg/dl
Glucose 0 0 mg/dl
Aceton 0 0 mg/dl
Medizinische Normalwerte    
Werte Frau Mann Einheiten
Körpertemperatur 36,5-37,5 36,5-37,5 °C
Blutdruck < 140/90 < 140/90 mmHg
Ruhepuls 60-80 60-80 Schläge/min
Puls bei Leistung bis 180 bis 180 Schläge/min
Atemfrequenz 13 +- 6 13 +- 6 mal/min
Atemminutenvolumen 6-8 6-8 liter/min
Atemzugsvolumen 550+-200 550+-200 ml
BMI Normal 20-25 20-25 kg/m2
BMI Übergewicht 25,1-30,0 25,1-30,0 kg/m2
BMI Adipositas größer 30 größer 30 kg/m2
Enzymaktivität    
Werte Frau Mann Einheiten
ALD Fructse-1,6-diphosphat-Aldolase 0,5-3,1 0,5-3,1 U/l
AP Alkalische Phosphatase 40-170 40-170 U/l
CHE Cholinesterase 4,5-7,9 4,5-7,9 U/l
GLDH Glutamat-Dehydrogenase bis 3 bis 4 U/l
GOT Glutamat-Oxalacetat-Transaminase bis 15 bis 17 U/l
GPT Glutamat-Pyrovat-Transaminase bis 19 bis 23 U/l
y-GT y-Glutamyl-Transpeptidase bis 18 bis 28 U/l
ICDH Isocitrat-Dehydrogenase bis 7 bis 7 U/l
LDH Lactat-Dehydrogenase 120-240 120-240 U/l
SDH Sorbit-Dehydrogenase bis 0,4 bis 0,4 U/l
Nierenfunktionenen    
Werte Frau Mann Einheiten
Creatinin 0,5-0,9 0,6-1,1 mg/100ml
Harnstoff 10-50 10-50 mg/100ml
Harnsäure 2,4-5,7 3,4-7,0 mg/100ml
pH-Wert (Harn) 4,5-8,0 4,5-8,0 -

quelle der Werte www.hoehen-apotheke.de / Med.geprüft Katrin Diitrich / veröffentlicht von Redaktion: Anna Nilsson