Ursachen von erhöhten Leberwerten, ohne Alkohol zu trinken

►  Schlechte bzw. erhöhte Leberwerte stammen von geschädigten Leberzellen. Diese Schädigung macht sich meist im Blut bemerkbar. Die Leberwerte sind häufig oder ständig erhöht. Bei normalen und gesunden Menschen sterben Leberzellen im Laufe des Lebens ab, die sich durch neue Zellen ersetzen.

Leidet der Patient unter einer Lebererkrankung, führt dieses Zellsterben zu schwerwiegenden Folgen. Schlechte Leberwerte ohne Alkohol treten häufiger auf, als die Bevölkerung annimmt.

Leber erhöhte Werte ohne Alkohol
Niedrigdichte Lipoprotein (LDL) -Teilchen transportieren die wasserunlöslichen Lipide wie Cholesterin, Phospholipide, Triglyceride und bestimmte Vitamine im Blutplasma von der Leber zu anderen Organen und Geweben. Copyright: animaxx3d, Bigstockphoto

 

 

 

 

 

 

 

 

Erhöhte Leberwerte beeinträchtigen den Körper

Ist die Regenerationsfähigkeit der Leber eingeschränkt, entwickeln sich daraus ernst zu nehmende Leberschäden. Lebensentscheidende Funktionen des Körpers, wie der Stoffwechsel, das Immunsystem und die Verdauung, stellen sich zunehmend ein. Die chronische Lebererkrankung zieht sich über mehrere Jahre hinweg und führt bis hin zur Zirrhose.

Eine große Anzahl von Menschen leiden an erhöhten Leberwerten, ohne irgendwelche Symptome. Dieser Zustand ist auf eine schlechte Aufklärung der Bevölkerung zurückzuführen. Oft denken Patienten bei einer Lebererkrankung an Alkoholsüchtige. Allerdings ist es möglich, an schlechten Leberwerte ohne Alkohol zu leiden. Treten erhöhte Werte im Blut auf, ist das der erste Hinweis auf eine Erkrankung. Hepatitis B und C reihen sich hinter dem Alkohol als häufigste Ursache. Schließen Sie diese Faktoren aus, kommen weitere Ursachen in Betracht:

  • Übergewicht,
  • Eisenüberdosis,
  • Immunerkrankung,
  • Diabetes,
  • Medikamente,
  • Gift.

 

Video – Dr. Petra Bracht – Erhöhte Leberwerte, Übergewicht, Ernährung.

Im heutigen Video geht es um erhöhte Leberwerte und deren Zusammenhang mit Übergewicht und Ernährung.

 

Vier unterschiedliche Erkrankungen

Erhöhte Leberwerte ohne Alkohol zu haben, ist in vielerlei Hinsicht möglich. Die unterschiedlichen Krankheitsbilder unterteilen Mediziner in vier Kategorien. Zum Begriff der toxischen Erkrankungen zählen:

  • der Einfluss von Alkohol,
  • Gifte im Beruf und aus der Umwelt sowie

Besonders oft belasten rezeptfreie Arzneien die Leber, die häufig als Schmerzmittel auftreten.

Zur zweiten Kategorie zählen autoimmune Erkrankungen. Autoimmunhepatitis und Gallenerkrankungen sind nicht ansteckend. Das körpereigene Immunsystem erkennt aufgrund eines Fehlers das eigene Gewebe als Feind an. In einem solchen Fall zerstört dieser Vorgang langsam wichtige Organe, wie die Leber.

weiterlesen: relevante Gallenwerte

Stoffwechselkrankheiten zählen zur dritten Sparte der Lebererkrankungen. Kupfer- und Eisenspeicherkrankheiten sind wie ein Antitrypsin-Mangel genetisch bedingt. Schlechte Leberwerte treten oft bei einer nicht alkoholischen Steatohepatitis, kurz gesagt NASH, auf. Besonders betroffen von dieser Leberkrankheit sind Übergewichtige und Diabetiker.

Zur letzten Kategorie zählen alle viralen Leberentzündungen. Am bekanntesten ist Hepatitis A, B und C. Der Virentyp A überträgt sich über verunreinigte Nahrungsmittel und einer Schmierinfektion. Schlimmer ist Hepatitis B, die sich über nahezu jede Körperflüssigkeit überträgt. Kontakt mit infiziertem Blut führt zu einer Ansteckung. Gegen Hepatitis C besteht keine Impfung. In der Regel ist eine Infektion ausschließlich über einen direkten Blutkontakt möglich.

 

Schlechte Leberwerte ohne Alkohol – die Folgen

Bei einer andauernden Entzündung der Leber kommt es zum langsamen Absterben der Zellen. Durch diesen Vorgang schrumpft das erkrankte Organ zusammen und vernarbt. Im Endstadium nennen Ärzte die Erkrankung Zirrhose. Befinden Sie sich an diesem Punkt, treten weitere Symptome auf. Dazu zählen:

  • Wasserbauch, Aszites,
  • Blutungen aus Krampfadern, sogenannte Varizenblutungen,
  • Hepatische Enzephalopathie als Störung der Hirnleistung,
  • Leberkrebs.

 

Eine frühzeitige Therapie bringt Erfolge

Schreitet die Lebererkrankung voran, sprechen Mediziner von einem chronischen Verlauf. Mehrere frühzeitige Therapien versprechen große Erfolge. Sie verhindern einen typischen Verlauf. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein Arzt gelegentlich ein Blutbild erstellt. Antikörper, Leberwerte und weitere Faktoren im Blut, weisen auf mögliche Krankheiten hin. Besonders, wenn Sie Symptome und Beeinträchtigungen am Körper verspüren, kann ein Besuch beim Arzt das Leben retten.

weiter Themen zum Alkohol:

Themen zur Leber:

 

 

⏲ Letzte Aktualisierung am von Dr. rer. medic. Harald Stephan

Hinweis für unsere Leser

Dieser Artikel ist nach hohen medizinischen Standards verfasst und wurde von einem Medizinredakteur oder Mediziner unserer Reaktion vor Veröffentlichung geprüft.
Unsere Inhalte sind zur Information gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine ärztliche Untersuchung, Diagnose oder Behandlung. Bitte konsultieren Sie dafür immer einen Arzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 7 Punkte, in 2 Bewertungen