Blutwerte bei Jodmangel

Jodmangel: Blutwert die den Mangel Anzeichen

Das Spuren-Element Jod nimmt der Mensch mit der Nahrung auf. Ein weitverbreitetes Leiden in Deutschland ist der Jodmangel: Der Blutwert zeigt nur eine geringe Menge TSH an. Das Thyreoidea stimulierende Hormon stammt aus der Hirnanhang-Drüse. Es bewirkt die Ausschüttung der Schilddrüsen-Hormone T3 und T4.

Schilddrüsenwerte Blut

 

Jodmangel gefährdet die Gesundheit

Das Spuren-Element Jod ist essenziell für einen gesunden Organismus. Sein Fehlen bewirkt ein Ungleichgewicht der Schilddrüsen-Hormone. Ärzte erkennen dies in der Blut-Untersuchung. Bei Jodmangel: Der Blutwert wirkt sich in körperlichen Symptomen wie Müdigkeit und fahler Haut aus. Schwangere achten auf ihren Jodkonsum, um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes nicht zu gefährden.

 

schilddruesenwerte

 

Funktionsweise der Schilddrüse

Die Hormone TSH, T3 und T4 und ihre Funktionen sind miteinander verbunden. Die Hypophyse produziert TSH. Seine Aufgabe ist die Stimulierung der Schilddrüse zur Produktion von T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin). Bestehen beide in ausreichender Menge vermindert die negative Rückkopplung die Ausschüttung von TSH. Falls die Spiegel von T3 und T4 zu niedrig sind, schüttet die Hypophyse im Gegenzug mehr TSH aus. Damit regt sie die Schilddrüse zu vermehrter Hormon-Produktion an.

Alle drei Hormone steigern den Stoffwechsel im menschlichen Körper. Die Vorgänge in den Organen beschleunigen sich und der Organismus befindet sich in einem Zustand höherer Aktivität. Das Schilddrüsen-Hormon ist ebenfalls wichtig für die frühkindliche Entwicklung. Bei Verdacht auf eine Über- oder Unter-Funktion der Glandula thyreoidea überprüft der Arzt die drei Werte mit einer Blut-Untersuchung.

Die Normalwerte von TSH liegen zwischen 0,3 und 4,5 mU/l. Laut Experten ist ein Wert von 2,0 bereits problematisch und indiziert eine Erkrankung der Glandula thyreoidea. Zu tiefe Zahlen bedeutet eine Schilddrüsen-Überfunktion wobei sich die Werte für T3 und T4 durch die negative Rückkoppelung vermehren. Die zweite Möglichkeit ist ein Leiden der Hypophyse. Hier sind T3 und T4 ebenfalls vermindert, was zu einer Schilddrüsen-Unterfunktion führt.

 

Jodmangel: Blutwert von T3 und T4 zu niedrig

Bei Jodmangel vermindert die Schilddrüse ihre Produktion von T3 und T4. Der TSH-Wert ist somit in einem hohen Bereich angesiedelt. Im Jodmangel-Gebiet Deutschland ist der tägliche Bedarf an Jod mit der üblichen Ernährung nicht gedeckt. Kröpfe entstehen, weil übergeordnete Hormone des Gehirns die Schilddrüse aktivieren. Sie wächst zu einer übernatürlichen Größe an.

Damit dies nicht geschieht, ist es wichtig, Jod mit Lebensmitteln zu konsumieren. Jodhaltiges Salz in selbstgekochten Mahlzeiten ist zu empfehlen. Seefische und Milch enthalten Jod und helfen, Mangel zu vermeiden. In der Schwangerschaft sind zusätzliche Jodtabletten notwendig. Eine zu geringe Aufnahme führt zu Fehlbildungen des Embryos. Die tägliche Nahrung deckt den gesteigerten Bedarf nicht ab.

 

Täglicher Bedarf und Anzeichen von Mangel

Jodmangel äußert sich durch folgende Symptome:

  • Müdigkeit,
  • Antriebslosigkeit,
  • raue und heisere Stimme,
  • fahle Haut,
  • Konzentrations-Störungen.

Flüssigkeits-Einlagerungen im Unterhaut-Gewebe sind häufige Signale.

Bei Jodmangel: Den Blutwert der Schilddrüsen-Hormone steigert die betroffene Person durch Jodaufnahme. Der Normalbedarf eines Erwachsenen beträgt 200 Mikrogramm pro Tag. Kinder bis zu 13 Jahren bedürfen dem Alter entsprechende Mengen. Schwangere und stillende Frauen benötigen täglich eine Dosis von 230 bis 260 Mikrogramm. Jod ist als Mittel zur Behandlung von Schilddrüsen-Krebs bekannt. Die Therapie einer Unterfunktion erfolgt durch Hormon-Substitution. Als Medikament kommt beispielsweise Levothyroxin in Betracht.

 

Autorenprofil

Gesundheitsredaktion

Anna Nilsson, Journalistin, und Medizinredakteurin seit 2001, medizinische Angestellte. verfasst medizinjournalistische Artikel unter anderem im Gesundheitsmagazin www.grossesblutbild.de


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 rating, 1 votes)

Redaktions Tipp:

Frau

Blutwerte bei Depression

Welche Blutwerte weisen auf Depressionen hin? Zahlreiche Faktoren lösen unter Umständen eine Depression aus. Auf den Betroffenen wirkt beispielsweise eine […]