Schmerzen im Unterbauch links können auf harmlose Ursachen wie einen Magen-Darm-Infekt zurückzuführen sein, aber in einigen Fällen stecken dahinter Erkrankungen, die notfallmäßig versorgt werden müssen.

Lassen Sie mich Ihnen erklären, auf welche Warnsignale sie achten müssen und bei welchen Anzeichen sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten!

Schmerzen im Unterbauch links

Schmerzen im Unterbauch links: Was macht der Arzt?

Kommen Sie mit Schmerzen im linken Unterleib zu einem Arzt, muss dieser vor allem die Ursache abklären. Nur so kann er passende Gegenmaßnahmen einleiten und eine zielgerechte Behandlung durchführen.

Hierfür sind eine gründliche Anamnese mit persönlicher Befragung zu Krankheitssymptomen und sonstigen Erkrankungen sowie eine körperliche Untersuchung notwendig.

Typische Fragen bei Unterbauchschmerzen sind beispielsweise

  • Wie lange bestehen die Schmerzen?
  • Tut Ihnen sonst irgendwo etwas weh?
  • An welchen anderen Erkrankungen leiden Sie?
  • Ist Ihnen übel? Haben Sie erbrochen oder empfinden Sie Brechreiz?
  • Leiden Sie an Verstopfung oder Durchfällen, gegebenenfalls seit wann?
  • Haben Sie Blähungen?
  • Haben Sie Blut im Stuhl, ist dieser von einer ungewöhnlichen Konsistenz und/oder Farbe?
  • Haben Sie Schmerzen beim Wasserlassen?
  • Leiden Sie an Fieber?
  • Haben Sie Schwindelgefühl, Kreislaufprobleme, Herzrasen?
  • Hatten Sie Kontakt mit Menschen, die an Magen-Darm-Erkrankungen litten?
  • Sind Sie möglicherweise schwanger?
  • Welche Medikamente nehmen Sie ein?

Innere Organe des Menschen

Bei der körperlichen Untersuchung tastet der Arzt Ihren Unterbauch ab (Palpation) und schaut, wo der Schmerz genau sitzt und ob er berührungsempfindlich ist. Hinzu kommt ein Abhorchen mit dem Stethoskop (Auskultation), mit dem sich ungewöhnliche Geräusche vor allem des Darmes feststellen lassen.

Schmerzen im Unterbauch links – Das Wichtigste auf einen Blick!

  1. Hat man Schmerzen im linken Unterbauch, liegt das in der Mehrzahl der Fälle an Erkrankungen des Darmes. Ebenso können Krankheiten und Infektionen der ableitendenen Harnorgane Schmerzen im Unterleib verursachen.
  2. Eine andere Ursache sind Erkrankungen der männlichen beziehungsweise weiblichen Geschlechtsorgane oder eine Schwangerschaft.
  3. Auch Thrombosen der tiefen Bein- und Beckenvenen führen zu Schmerzen im linken Unterbauch. In anderen Fällen strahlen die Schmerzen von weiter entfernt gelegenen Organen bis in den linken Unterleib aus.
  4. Wichtig für die Behandlung ist vorab die Klärung der Ursache, ohne die eine zielgerichtete Therapie nicht möglich ist.
  5. Dabei ist dringend zu beachten, dass in einigen Fällen akute Schmerzen im Unterleib einen medizinischen Notfall darstellen, so das akute Abdomen.

Werbung

 

Unterbauchschmerzen links: Was sind das für Schmerzen?

Ein wesentlicher Bestandteil der körperlichen Untersuchung sind Fragen nach der genauen Charakterisierung der Schmerzen. Dazu gehören

  • Seit wann bestehen die Schmerzen?
  • Wie ist der Schmerzverlauf? Haben sich die Schmerzen langsam entwickelt oder sind sie plötzlich und akut aufgetreten?
  • Wo genau ist der Schmerz lokalisiert? Mit dem Abtasten kann der Arzt erkennen, wo genau das Problem sitzen dürfte und kann gegebenenfalls auf das verursachende Organ Rückschlüsse ziehen.
  • Wie ist der Schmerz? Dafür gibt es eine Reihe von Kategorien: krampfartig, bohrend, brennend, stechend, ziehend, klopfend…
  • Wie stark sind die Schmerzen? Beliebt ist die Frage „…auf einer Skala von eins bis zehn?“.

Schmerzen im Unterbauch links: Wie behandelt der Arzt weiter?

Das kommt ganz darauf an, zu welchem Ergebnis Anamnese und körperliche Untersuchung führen. Falls diese nicht für die Klärung der Ursache ausreichen, muss er gegebenenfalls Laborwerte bestimmen lassen, Blutwerte und Urinwerte, die mit Nierenwerten und Entzündungswerten auf Entzündungen, Infektionen und andere Erkrankungen schließen lassen.

Hinzu kommen bildgebende Verfahren wie Ultraschalluntersuchung, Röntgen, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie, mit denen sich die infrage kommenden Organe näher inspizieren lassen.

Gegebenenfalls ist eine endoskopische Untersuchung der Harnwege (Zystoskopie), des Darmes (Coloskopie) oder Uterus und Eileitern notwendig.

Woher kommen Schmerzen im Unterbauch links? Der Darm

Haben Sie Schmerzen im linken Unterbauch, kann das an den Organen liegen, die dort unmittelbar liegen oder daran, dass diese Schmerzen von anderer Stelle so ausstrahlen, dass sie sich bei Ihnen vor allem hier bemerkbar machen.

Betrachtet man sich die menschliche Anatomie, stellt man fest, dass der obere Teil des linken Unterbauches vor allem vom Darm beherrscht wird:

Der Dünndarm windet sich in zahlreichen Schlingen von Zwölffingerdarm, Leerdarm und Krummdarm durch die gesamte Bauchhöhle und unmittelbar auf ihm liegen der aufsteigende, quer verlaufende und absteigende Dickdarm, der in Sigmadarm und Enddarm übergeht. Links unten in der Bauchhöhle spielen bei Schmerzen vor allem Enddarm, Sigmadarm, absteigender Dickdarm und Krummdarm eine Rolle – sofern es sich nicht um einen ausstrahlenden Schmerz handelt.

Mögliche Ursachen für Schmerzen im Unterbauch links, die sich auf den Darm zurückführen lassen, sind:

  • Magen-Darm-Infektionen (Gastroenteritiden) – mit die häufigste Ursache von Unterleibsschmerzen
  • Blinddarmentzündung (Appendizitis) – eigentlich typisch für die rechte Seite, aber in selten Fällen liegt der Wurmfortsatz auf der linken Seite!
  • Bauchfellentzündung (Peritonitis)
  • Divertikelentzündung (Divertikulitis)
  • chronische und akute Verstopfungen (Obstipationen)
  • Reizdarm (Colon irritabile)
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Unverträglichkeitsreaktionen gegenüber Gluten (Zöliakie) oder Milchzucker (Laktoseintoleranz)
  • Tumoren des Darmes wie Colonkarzinom und Rektumkarzinom.

Warnung: akutes Abdomen

Als akutes Abdomen bezeichnet die Medizin eine Kombination aus

  • heftigen Bauchschmerzen,
  • bretthart angespannter Bauchmuskulatur,
  • Berührungsempfindlichkeit und Abwehrspannung des Bauches, oft mit
  • Kreislaufproblemen.

Dabei ist es gleichgültig, an welcher Stelle des Bauches diese Symptome auftreten – in allen Fällen handelt es sich dabei um einen medizinischen Notfall, der umgehend intensivmedizinisch untersucht und behandelt werden muss.

Zu dem Krankheiten, die zu einem akuten Abdomen führen, gehören Darmverschluss (Ileus), Darm- und Mesenterialinfarkte, Darmdurchbrüche (Perforationen), Tumoren, Nierenkoliken oder geplatzte (rupturierte) Aneurysmen der Bauchschlagader.

Ohne sofortige medizinische Versorgung sind diese Erscheinungen unmittelbar lebensbedrohend!

Woher kommen die Schmerzen im Unterbauch links? Ableitende Harnorgane

Auch wenn der Darm den linken Unterbauch beherrscht, können Schmerzen auch auf Erkrankungen der ableitenden Harnwegen zurückzuführen sein. Dazu gehören insbesondere Harnblase und Harnröhre, aber auch der linke Harnleiter oder sogar die linke Niere, deren Schmerzgeschehen weithin ausstrahlen kann.

  • Nierenentzündung (Nephritis) und
  • Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) mit weiter Ausstrahlung
  • Nierensteine, Harnleitersteine und Blasensteine
  • Blasenentzündung (Cystitis)
  • Entzündungen der Harnleiter (Ureteritis)
  • Entzündungen der Harnröhre (Urethritis)
  • Blasentumoren.

Weibliche Geschlechtsorgane und Schwangerschaft

Frauen leiden während ihrer Menstruation häufig an Unterleibsschmerzen, die durch die hormonellen Umstellungen und die allmonatlichen Umbaumaßnahmen an der Gebärmutter zustande kommen. Ähnliches gilt für die hormonelle Achterbahn während der Wechseljahre.

Ebenso führen Erkrankungen von Eierstöcken, Eileitern, des Muttermundes oder der Scheide zu Schmerzen im Unterleib. Hierzu zählen

  • Endometriosen durch abgesiedelte Zellen der Uterusschleimhaut im Unterleib
  • Entzündungen der Eileiter und Eierstöcke (Adnexitis)
  • Infektionen mit Bakterien und Pilzen, darunter auch Geschlechtskrankheiten wie Tripper, Syphilis oder Chlamydiose
  • Zysten in Gebärmutter, Eierstöcken oder Eileitern
  • Tumoren
  • Myome der Gebärmutter.

Mitunter steckt sogar ein erfreulicher Anlass hinter den Schmerzen, wenn sich ein Embryo in der Gebärmutter entwickelt. Das wachsende Kind zieht kräftig am Halteapparat des Uterus, den Gebärmutterbändern.

Weniger erfreulich ist eine Eileiterschwangerschaft, die wegen der beengten Verhältnisse mit einer Fehl- oder Totgeburt endet.

Männliche Geschlechtsorgane und Geschlechtsdrüsen

In ähnlicher Weise verursachen andrologische Erkrankungen Schmerzen im Unterbauch links. Hoden, Nebenhoden und Samenleiter sitzen zwar außerhalb des Körpers im Hodensack, aber ihre sensiblen Nerven verlaufen in zwei eleganten Schleifen links und rechts durch den Unterleib.

  • Hodentorsion
  • Hodenentzündung (Orchitis)
  • Hodenkrebs
  • Nebenhodenentzündung (Epididymitis).

Ebenso machen sich Schmerzen von Vorsteherdrüse, Samenblase und Cowperscher Drüse hier bemerkbar.

  • Entzündungen der Samenblase (Spermatozystitis)
  • Entzündungen der Vorsteherdrüse (Prostatitis)
  • gutartige Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie) – selten mit Schmerzen, ebenso der
  • Prostatakrebs.

Auch bei Männern verursachen Geschlechtskrankheiten Schmerzen im Unterleib.

Schmerzen: Vorsicht vor Thrombosen!

Thrombosen der tiefen Bein- und vor allem Beckenvenen sind eine recht unangenehme und schmerzhafte Sache, die meist auf nur einer Seite auftreten, je nach verstopftem Gefäß. Zu den Bauchschmerzen kommen Schmerzen und Schwellungen in der Leistengegend. Durch die Minderversorgung des Beines überwärmt sich dieses und bekommt eine bläuliche Farbe.

Quellen, Links und weiterführende Literatur

  1. Gerd Herold: Innere Medizin. Köln: G. Herold Verlag (2016). ISBN-10: 3981466063
  2. Wolfgang Piper: Innere Medizin. 2. Auflage. Stuttgart: Springer-Verlag (2012). ISBN-10: 3642331076.
  3. Schmerzen im Unterbauch rechts
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 10 Punkte, in 2 Bewertungen