Urin-Drogentest für zu Hause

Sichere Urin-Drogentests für den privaten Gebrauch

Mit dem Urin-Drogentest für zu Hause weisen Privatpersonen Rückstände verschiedener Rauschmittel in ihrem Harn nach. Die qualitativ hochwertigen Drogentests fertigen die Hersteller speziell für den privaten Gebrauch an. Die Anwendung zeigt sich schnell und unkompliziert. Die Verbraucher planen für den Test nicht mehr als zehn Minuten ein. In der Regel handelt es sich bei dem Urin-Drogentest für zu Hause um einen Tauchtest. Somit tauchen die Verwender den Teststreifen in die Urinprobe, um das Ergebnis zu erhalten.

Anzeige:

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Aktualisierung am 28.06.2017 / Amazon Partner Links und Bilder

 

Die meisten Urintests sind Tauchtests

Das Durchführen eines Drogentests mithilfe einer Urinprobe gehört zu den häufigsten Untersuchungs-Methoden. Durch die Analyse des Harns funktioniert der Nachweis verschiedener Drogen schnell und eindeutig. Regulär beinhalten die Urin-Drogentests für zu Hause zehn bis fünfzehn Teststreifen oder Teststäbchen. Diese legen die Verbraucher in eine vorher gesammelte Urinprobe. Durch den Tauchvorgang erhält der Drogentest den Namen Tauchtest.

Eine weitere Alternative stellen Teststreifen dar, auf welche die Verwender urinieren. Hierbei funktioniert der Drogennachweis wie bei einem Schwangerschaftstest. Bei beiden Varianten nutzen die Verbraucher am besten den Mittelstrahlurin. Durch diesen zeigt sich das Risiko, das Ergebnis durch Fremdstoffe im Harn zu verfälschen, am geringsten. Ebenso empfehlen die Experten, die notwendige Urinprobe am Morgen zu sammeln.

Die Nachweisdauer liegt bei einer Woche

Innerhalb des menschlichen Harns bleiben Rückstände verschiedener Drogen bis zu einer Woche nachweisbar. Die Wirkstoffe der Rauschmittel sowie deren Abbauprodukte sorgen bereits nach einmaligem Konsum für ein sichtbares Resultat auf dem Urin-Drogentest. Das End-Ergebnis hängt von folgenden Dingen ab:

  • der Art der Wirkstoffe,
  • der entsprechenden Dosis,
  • der Form des Konsums
  • und dessen Häufigkeit.

In einigen Fällen ermöglicht der Urin-Drogentest den Nachweis der Rauschmittel bis zu mehreren Wochen. Das funktioniert ausschließlich, wenn die Konsumenten die Drogen über einen langen Zeitraum regelmäßig einnehmen. Als Beispiele zeigt sich der chronische Benzodiazepin- oder Cannabis-Missbrauch.

 

Urintests weisen spezifische Drogen nach

Urin-Drogentests für zu Hause ermöglichen es dem Verbraucher, einzelne Arten der Rauschmittel nachzuweisen. Bei den Produkten handelt es sich um Einzeldrogentests. Die Interessenten verwenden einen Multidrogentest, um in der Probe mehrere Drogen simultan aufzuzeigen. Mit diesen Schnelltests kontrollieren die Verbraucher den Harn auf:

  • Haschisch,
  • Opiate,
  • Cannabis
  • und

Die Drogentests überzeugen mit einer guten Qualität. Die Verwender erhalten die Produkte in Online-Apotheken und renommierten Händlern im Internet. Die Schnelltests für den privaten Gebrauch arbeiten mit visuellen Nachweis-Verfahren. Nach dem Eintauchen in die Harnprobe verfärben sich die Teststreifen. Anhand der Art oder Anzahl der eingefärbten Streifen erfolgt die Bestimmung der entsprechenden Drogen.

 

Schnelltests: zehn Minuten für die Wahrheit

Durch den Drogentest für den Hausgebrauch profitieren die Verbraucher von einem zeitlichen Vorteil. Er nimmt knapp zehn Minuten in Anspruch. Vor dem Beginn des Schnelltests sammeln die Interessenten das Probe-Material am besten in einem Urin-Messbecher. Den jeweiligen Teststreifen legen sie eine halbe Minute in den Harn. Danach entfernen die Verwender ihn aus der Flüssigkeit und warten mehrere Augenblicke. Nach spätestens sieben Minuten lesen sie das Ergebnis auf dem Teststäbchen ab.

Sämtliche Urintests für den Hausgebrauch liefern die Hersteller hygienisch verschweißt in einer sterilen Verpackung. Auf diese Weise gelangen keine Bakterien und Fremdstoffe auf die Testfläche. Die Toleranzgrenze der Drogentests liegt bei 50 Nanogramm je Milliliter. Der Fachbegriff für die Grenze, ab welcher er mit dem Verfärben reagiert, lautet Cut-off.

 

Urin-Drogentests

In der Regel handelt es sich bei den Urintests für den privaten Gebrauch um Tauchtests. Dabei tauchen die Verwender den Teststreifen in eine Harnprobe. Durch den Schnelltest erfolgt der Drogennachweis bis zu einem Zeitraum von sieben Tagen. Bei einem chronischen Rauschmittelkonsum verlängert sich die Nachweisdauer auf mehrere Wochen. Die Verbraucher wählen zwischen Einzel- oder Multidrogentests.

 

Autorenprofil

Gesundheitsredaktion

Anna Nilsson, Journalistin, und Medizinredakteurin seit 2001, medizinische Angestellte. verfasst medizinjournalistische Artikel unter anderem im Gesundheitsmagazin www.grossesblutbild.de


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 rating, 1 votes)

Redaktions Tipp: