Darmflora Test – Der Heimtest auf Darmbakterien als Darmgesundheitcheck

Schnelltest auf Darmbakterien und Darmflora

Leiden die Patienten an einer gestörten Darmflora, kommt es zu unangenehmen Nebenerscheinungen. Beispielsweise treten Verstopfungen oder Durchfall auf. Um herauszufinden, welche Erreger den Darm befallen, benutzen die Verbraucher den Schnelltest Darmbakterien und Darmflora. Bei den Artikeln profitieren die Kunden von einer unkomplizierten Bedienung und einem frühzeitigen Resultat. Zu den häufigen Komplikationen, welche die Darmflora beeinträchtigen, zählen die Hefepilze. Vermehren sie sich unkontrolliert, sprechen die Mediziner von einer Mykose.

Welche Vorteile bringt der Schnelltest Darmbakterien und Darmflora?

Mit dem Schnelltest Darmbakterien und Darmflora profitieren die Verbraucher von zahlreichen Vorzügen. Die Diagnostik erfolgt bei einer umfangreichen Untersuchung in einem qualifizierten Partnerlabor des Testherstellers. Hierbei steht die laborchemische Analyse im Vordergrund. Innerhalb kurzer Zeit bringen die Kunden in Erfahrung, ob und an welchen Darmbakterien sie leiden. Beispielsweise testen sie ihren Organismus auf die Schimmelpilze Candida. Diese zählen zu den körpereigenen Pilzen, die sich aufgrund einer Immunschwäche vermehren. Das bedeutet, dass die Patienten eine endogene Infektion erleiden.

Anzeige:

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Aktualisierung am 22.10.2017 / Amazon Partner Links und Bilder

 

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, mit dem Schnelltest den Zustand der Darmflora zu analysieren. Auf die Weise erkennen die Verbraucher, ob ein durchlässiger Darm vorliegt. In der Fachsprache nennt sich das Phänomen Leaky Gut. Entsteht eine Entzündung der Darmschleimhaut, bemerken die Betroffenen charakteristische Symptome. Beispielsweise treten während des Stuhlgangs Schmerzen und Reizungen auf. Um die Ursache abzuklären und mit einer Therapie zu beginnen, nutzen sie den Schnelltest Darmbakterien und Darmflora.

Schnelltest, Heimtests auf www.grossesblutbild.de

Schnelltest, Heimtests auf www.grossesblutbild.de Urheber: angellodeco / 123RF

 

Den Test führen Patienten ohne Schwierigkeiten in den eigenen vier Wänden durch. Dadurch erfreuen sie sich an einer Zeit- und Kostenersparnis. Nach einem unkomplizierten Bestellprozess liefern die Hersteller das Testkit innerhalb weniger Tage zum Käufer. Dieser entnimmt die Proben und sendet sie ohne Versandkosten an das Labor. Beim Schnelltest Darmbakterien und Darmflora entnehmen die Verbraucher zunächst eine Stuhlprobe, die sie mit einem Spatel in das Teströhrchen geben. Ebenso spielt der Zungenabstrich eine wesentliche Rolle.

Die Kontrolle erhält Relevanz, um einen Erregerbefall im Mundraum nachzuweisen. Damit keine bakteriellen Infektionen drohen, waschen sich die Patienten gründlich die Hände. Mit dem Teststäbchen fahren sie sanft über die Zunge und geben dieses in ein weiteres Teströhrchen. Beide Gefäße packen sie in einen Versandbeutel, damit während des Transports keine Beschädigungen drohen. Hierbei erweist sich die Ausstattung des Sets als vorteilhaft. Neben einer Anleitung beinhaltet der Schnelltest Darmbakterien und Darmflora sämtliche Testgeräte.

Labor Untersuchung

Blut Labor Untersuchung Urheber: dolgachov / 123RF.com

 

Bei der Auswertung des Tests treten keine weiteren Gebühren auf. Das bedeutet, der Preis für die Laboruntersuchung ist im Kaufpreis inklusive. Die wissenschaftliche Analyse sowie den einfach erklärten Laborbefund erhalten die Verbraucher per E-Mail.

 

Welche Merkmale deuten auf ein gestörtes Darmgleichgewicht?

Die Kunden erkennen schnell, ob sie den Schnelltest Darmbakterien und Darmflora benötigen. Beispielsweise spüren sie bei einer Mykose im Darm ein verstärktes Völlegefühl. Neben dem aufgeblähten Bauch kommt es zu Blähungen, Durchfall sowie unverdauten Rückständen von Nahrung im Stuhl. Seltener leiden die Patienten an Verstopfung, einer zu harten oder weichen Ausscheidung. Bei den Damen zeigen sich die Anzeichen in Form eines vermehrten Ausflusses oder eines wiederholten Scheidenpilzes. Weitere Symptome sind:

  • fehlender Appetit,
  • ein starker Heißhunger auf Süßigkeiten,
  • Müdigkeit,
  • ein allgemeines Krankheitsgefühl
  • sowie Kopfschmerzen.

 

Wozu führt das Darmungleichgewicht?

Zu den Erregern, welche die Darmflora beeinträchtigen, zählt Candida albicans. In einigen Fällen kommen die Hefepilze in einer haploiden Form vor. Diese entwickelt sich erst bei einem Fortpflanzungsprozess in die diploide Variation. Das belegt die Studie: „The ‚obligate diploid‘ Candida albicans forms mating-competent haploids“. Die von Hickman et al. verfasste Publikation erschien im Februar 2013. Kommt es zu einem Ungleichgewicht im Bereich des Darms, verschreiben die Ärzte den Patienten Cortison oder Antibiotika. Die Medikamente sorgen dafür, dass sich die Pilze nicht weiter vermehren.

Unter Umständen sorgen die Darmbakterien dafür, dass sich die erkrankten Personen ungesund ernähren. Sie nehmen vorrangig Süßspeisen, weiße Kohlenhydrate und Softdrinks zu sich. Zusätzlich konsumieren sie vermehrt – bis zu viermal in sieben Tagen – alkoholische Getränke.

 

Auf welche Werte weist Sie der Test hin?

Beim Schnelltest spielt der pH-Wert im Stuhl eine wesentliche Rolle. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Madigestion in Erfahrung zu bringen. Das Fremdwort bezeichnet die Aufspaltung der einzelnen Bestandteile der Nahrung. Hierbei spielt gleichzeitig die Malabsorption eine Rolle. Darunter verstehen die Mediziner die Aufnahmefähigkeit der verdauten Lebensmittel im Darm.

Des Weiteren weist Sie der Schnelltest auf entzündliche Prozesse in Ihrem Darm hin. Durch das Ergebnis erkennen Sie, wie sich das Immunsystems im Darmbereich zeigt. Zusätzlich gibt die Untersuchung Aufschluss über einen durchlässigen Darm oder das Vorkommen der Helicobacter pylori.

 

Autorenprofil

Anna Nilsson, Medizinredakteurin

Anna Nilsson, Journalistin und Medizinredakteurin seit 2001 mitwirkende Autorin im Gesundheitsmagazin "Großes Blutbild"


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 rating, 2 votes)

Redaktions Tipp: