Gefahren von Crystal Meth Sucht und Abhängigkeit erkennen

Crystal Meth, auch als Methamphetamin bekannt, ist eine synthetisch hergestellte hochpotente Substanz, die im BTMG als illegale Droge definiert wird.

Gesundheitlich betrachtet entsteht nach kurzer Einnahmezeit eine starke Crystal Meth Abhängigkeit, um diese Abhängigkeit möchte unser Artikel aufklären.

Dazu beahntworten wir die Fragen: Wie gefährlich ist die euphorisierende Droge Crystal tatsächlich? Wie schnell wird man abhängig und Wie erkennt man eine Crystal Meth Abhängigkeit?

Crystal Meth
Methamphetamine als Crystal Meth führen zur Abhängigkeit – Copyright: kaarsten bigstockphoto

Zwar wird sie auch zu medizinischen Zwecken als Arzneimittel verwendet, die missbräuchliche Einnahme zu Zwecken der stimulierenden Rauschwirkung wird jedoch immer bekannter.

Crystal Meth Abhängigkeit erkennen – Faktenblock:

  • Crystal bezeichnet den Stoff Methamphetamin. Die Herstellung der euphorisierenden, aufputschenden Droge ist einfach. Die Produktion erfolgt in weltweiten Drogenlabors oder Privathaushalten.
  • Auf Grund der starken Wirkung und des als massiv unangenehm empfundenen „Comedowns“ machen Methsamphetamine stark abhängig
  • Abhängigkeit äußert sich zuerst in psychischen Symptomen, später auch im körperlichen Verfall des Konsumenten
  • Langfristiger Crystal Methamphetamin Konsum kann irreparable körperliche Schäden zur Folge haben
  • Fast 30 Prozent der Erwachsenen probieren im Laufe ihres Lebens einmal die Wirkung von Methamphetamin aus

Was ist Crystel Meth?

Spätestens seit der Erfolgsserie „Breaking Bad“ ist Crystal Meths als Droge berühmt. Crystal Meths, auch als Methamphetamin bekannt, ist eine synthetisch hergestellte Droge. Zwar wird sie auch zu medizinischen Zwecken als Arzneimittel verwendet, die missbräuchliche Einnahme zu Zwecken der stimulierenden Rauschwirkung wird jedoch immer bekannter.

Crystel Meths ist eine synthetische Droge, die leicht un günstig herzustellen ist, wenn man weiß, wie es geht. In der Drogenszene hat die aufputschende Droge unterschiedliche Namen: Speed, Meth, Ice, Crystal – all diese Namen beschreiben den Stoff Methamphetamin.

Konsumenten der illegalen Droge rauchen, schniefen oder spritzen sich den Stoff, um in den Genuss der euphorisierenden Wirkung zu kommen. Auf Grund der leichten Herstellung konnte sich Crystal Meths weltweit rasant schnell verbreiten.

Die Basis bietet der Stoff Pseudoephedrin, der in vielen Arzneimitteln gegen Husten zu finden ist. So wird Crystal Meths nicht nur in Drogenlabors rund um den Globus hergestellt, sondern auch in vielen kleinen Privathaushalten. Spätestens seid der Erfolgsserie „Breaking Bad“ haben viele Menschen einen Eindruck, wie man Crystal Meths „kochen“ kann.

Wie wirkt Crystal Meth?

Die Droge wirkt im Gehirn. Bei Einnahme wird besonders viel Dopamin ausgeschüttet. Dadurch wird das Nervensystem aktiviert. Auch der Herzschlag steigt an. Auch die Durchblutung im gesamten Körper wird angeregt.

Konsumenten der Droge berichten, dass sie in diesem Zustand Leichtigkeit und Ekstase erleben. Zeitgleich wächst das Selbstvertrauen, was den Konsumenten glauben lässt, unbesiegbar zu sein.

Werbung

Die Wirkung hält je nach Mengenkonsum zwischen vier bis zehn Stunden an, in Extremfällen bis hin zu einigen Tagen. Nach dem Rausch sinkt die Aktivität des Organismus rapide. In der Drogenszene ist dieses Nüchternwerden als „Comedown“ bekannt.

Gerade Abhängige erleben diesen Zustand in Zusammenhang mit körperlichen Schmerzen und verlangen einen raschen Nachschub der Substanz.

 

So gefährlich ist Crystal

Wie schnell macht Crystal abhängig?

Die Droge hat erhebliche Nebenwirkungen. Konsumenten vergessen im Rausch oftmals zu Essen oder zu Trinken, verspüren keine Müdigkeit und schlafen nicht. Auch Schmerzen werden unter Einfluss der Droge weniger bis gar nicht verspürt.

Die Folgen sind häufig Schlafstörungen, Wahnvorstellungen und Depressionen. Durch die verminderte Nahrungsaufnahme sind viele Konsumenten stark untergewichtig. Die Haut wird trocken, grau und unrein, die Zähne leiden unter Karies.

Methamphetamin wird über die Niere abgebaut, was bei dauerhaften Konsum irreparable Nierenschäden zur Folge haben kann. Eine Überdosierung führt zu gefährlichen Abfällen des Blutdrucks, die nicht selten tödlich enden.

Crystal Meths Abhängigkeit erkennen – aber wie?

Besteht der Verdacht, dass ein Mensch im näheren Umfeld abhängig ist, weisen meist die genannten Nebenwirkungen und der äußerlich sichtbare Verfall des Körpers darauf hin.

Für 15 Prozent aller Drogenabhängigen ist Crystal Meths die Einstiegsdroge, also das Rauschmittel, was sie zuerst konsumieren. Crytsal Meths wird in erster Linie auf Partys konsumiert.

Junge Partybesucher kommen zum ersten Mal mit der Droge in Kontakt. Allerdings gibt jeder zweite Konsument an, mit Hilfe der Droge fit im Beruf oder in der Schule sein zu wollen.

Die europäische Beobachtungsstelle für Drogen gibt an, dass jeder 30. Erwachsene einmal im Leben die Wirkung von Methamphetaminen ausprobiert.

Crystal Meths gehört zu den Drogen, die stark anhängig machen. Auf Grund der starken Wirkung und des als stark empfundenen „Comedowns“ wollen Konsumenten rasch Nachschub haben.

Neben den offensichtlichen körperlichen Symptomen können aber auch andere Symptome bereits viel früher darauf hindeuten, dass eine Crystal Meth Abhängigkeit besteht, dazu gehören unter anderem Symptome wie:

  •  Konzentrationsverlust und die Unfähigkeit, komplexe Aufgaben zu bewältigen
  •  unerklärliche, extreme Stimmungswechsel: Grundloses Weinen, überhebliche Freude
  •  Wechselweise Durchfall und Verstopfung
  •  erweiterte Pupillen und eine Empfindlichkeit der Haut bis hin zu Missempfindungen weisen auf einen kurz zuvor durchgeführten Konsum der Droge
  •  Redseligkeit, überschwengliche Plauderlaune; Crystal Meths ist auch als „Wahrheitsdroge“ bekannt
  •  Wahnvorstellungen, Halluzinationen
  •  Schlaflosigkeit, missbräuchlicher Konsum von Schlafmitteln
  •  Psychotische Zustände wie Verfolgungswahn und unerklärliche Angst
  •  verstärkte Reizbarkeit und Neigung zu Aggressivität
  •  Appetitlosigkeit
  •  Sprachstörungen
  •  starker Juckreiz

Anerkannte Drogenberatungsstellen können Angehörige beraten, wenn sie den Verdacht haben, dass ein Mensch in ihrem Umfeld Crystal Meths konsumiert und gegebenenfalls abhängig ist.

In Zusammenarbeit mit dem Betroffenen können diese spezialisierten Beratungsstellen auch beim Entzug helfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 15 Punkte, in 3 Bewertungen