Was hilft bei einem Bienenstich am Hals

Was tun wenn eine Bienen am Hals sticht?

Sticht Dich im Sommer eine Biene, schmerzt die betroffene Stelle, juckt und schwillt an. Die Symptome sind unangenehm. Sie halten oft über mehrere Stunden an. Befindet sich der Bienenstich am Hals, erregt das zusätzliche Besorgnis. Die Angst vor Atemnot durch die Schwellung ist allerdings nicht immer begründet. Hast Du keine Allergie, gibt es verschiedene Hausmittel, mit denen Du schnelle Maßnahmen ergreifen kannst. Was gegen einen Bienenstich am Hals hilft, erfährst Du im Folgenden.

Blutbild Kinder 

 

Was hilft bei einem Bienenstich am Hals?

  • Stachel vorsichtig herausziehen: Pinzette, Zeckenkarte,
  • betroffene Stelle kühlen: Rückgang der Schwellung,
  • rohe aufgeschnittene Zwiebel: einreiben
  • Speichel mit Zucker: mischen und auf Hals auftragen,
  • Schmerztablette: zerkrümeln und mit Wasser mischen

 

Was gegen einen Bienenstich am Hals hilft

Anders als Wespen verlieren Bienen ihren Stachel, wenn sie zustechen, und sterben wenige Tage später. Der giftige Stachel verbleibt in Deinem Körper, weshalb es notwendig ist, ihn schnell zu entfernen. Ziehe ihn mithilfe einer Pinzette oder einer Zeckenkarte vorsichtig aus dem Hals heraus und achte dabei darauf, den Stachel vollständig zu erwischen.

Bienenstiche schwellen schnell an. Vor allem am Hals ist das nicht ungefährlich. Kühle deshalb die betroffene Stelle mit einem Eisbeutel, einem kalten Waschlappen oder einem kühlenden Gel. Ein beliebtes Hausmittel gegen Bienenstiche ist die Zwiebel. Teile sie in zwei Hälften und lege die Schnittstelle auf die betroffene Stelle. Der Zwiebelsaft desinfiziert die Wunde und sorgt dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen und sich das Gift so nicht weiter im Körper verbreitet.

 

Um dem starken Juckreiz entgegenzuwirken, den ein Bienenstich auslöst, gibt es ein weiteres Hausmittel. Mische dazu Zucker mit Deinem Speichel und trage beides auf die betroffene Stelle am Hals auf. Ein Bienenstich am Hals tut weh. Um die Schmerzen zu lindern, zerbröselst Du eine Schmerztablette mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure. Das Pulver mischst Du mit etwas Wasser zu einer Paste und reibst damit den Stich ein.

 

Was hilft bei Bienenstichen am Hals bei der Heilung?

Nach den ersten Maßnahmen, die schnell gegen einen Bienenstich am Hals helfen, bedarf die betroffene Stelle einer weiteren Pflege, damit der Einstich bald verschwindet. Die Schwellung und der Juckreiz halten häufig noch einige Tage lang an. Spezielle Salben oder kühlende Gels schaffen Abhilfe. Um der Ausbreitung des Bienengifts entgegenzuwirken, nimm eine Kalzium-Brausetablette zu Dir.

Ätherische Öle aus Nelken, Eukalyptus oder Lavendel lindern die Schwellung des Stiches am Hals. Aber auch ohne weitere Nachsorge-Maßnahmen verschwindet die Schwellung und Rötung an der betroffenen Stelle nach einigen Tagen wieder vollständig.

 

Wann ist ein Bienenstich am Hals gefährlich?

Was gegen einen Bienenstich am Hals hilft, bringt Dir nichts, wenn Du gegen das Gift allergisch bist. Die meisten Betroffenen wissen um ihre Allergie. Sie tragen ein Notfallset bei sich. Ein einzelner Stich führt bei ihnen zu besonders starken Schwellungen und oft zu einem anaphylaktischen Schock mit Atemnot und heftigen Hautreaktionen. Bei einem Verdacht auf oder der Gewissheit einer Allergie gegen Bienengift musst Du nach einem Stich sofort zum Arzt.

Liegt bei Dir keine Allergie vor, ist ein Bienenstich in den meisten Fällen ungefährlich. Sticht Dich das Insekt von außen in den Hals, geschieht in der Regel nichts. Einer starken Schwellung wirkst Du nach Möglichkeit schnell entgegen, da sie im Ernstfall zu einer Beeinträchtigung des Atmens führt. Stellst Du fest, keine Luft mehr zu bekommen, ist eben ebenfalls medizinische Versorgung notwendig.

 

Musst Du bei einem Bienenstich am Hals zum Arzt?

Normalerweise verschwindet ein Bienenstich nach einigen Tagen von selbst und ist nicht weiter gefährlich. Hast Du eine Allergie, behalte Dein Notfallset griffbereit und gehe bei einem Stich zum Arzt. Verspürst Du bei einem Bienenstich am Hals Atemnot, brauchst Du sofort einen Notarzt. Schwillt die Einstichstelle auch nach längerer Zeit nicht von allein ab, ist es ebenfalls ratsam, Deinen Hausarzt aufzusuchen.

 

weiterführend:

http://gesundheit.naanoo.de/hilfe/bienenstich-behandlung

 

Autorenprofil

Anna Nilsson, Medizinredakteurin

Anna Nilsson, Journalistin und Medizinredakteurin seit 2001 mitwirkende Autorin im Gesundheitsmagazin "Großes Blutbild"


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( Sie dürfen als erster diesen Artikel bewerten

Redaktions Tipp: