Artikel nach aktuellem wissenschaftlichen Stand, ärztlicher Fachliteratur und medizinischen Leitlinien verfasst, von Medizinern geprüft. → Quellen anschauen

Chemerin als Biommarker im Einsatz

Kardiovaskuläre Erkrankungen können die Lebensqualität und die Lebenserwartung enorm einschränken. Zugleich stellen sie hierzulande eines der größten Risiken für die Gesundheit dar. Wissenschaftler vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung aus Potsdam-Rehbrücke haben gute Nachrichten für Schlaganfall- und Herzinfarktpatienten (Quelle: Journal of the American College of Cardiology).

Blutwerte, Laborwerte
Urheber : somkku9kanokwan de.123rf.com Blutwerte, Laborwerte

Ein neues Protein namens Chemerin, macht es möglich die Risiken für Herzinfarkte und Schlaganfälle sowie kardiovaskuläre Erkrankungen besser einzuschätzen. Durch Chemerin sollen vollkommen neue Einblicke in teils unbekannte Mechanismen der Entstehung dieser Krankheit möglich sein.

Studie lesen: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5908253/

Gerät das System aus den Fugen, drohen Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall“ – Dr. Krasimira Aleksandrova

Herzinfarkt und Schlaganfall Risikoeinschätzung

Dr. Krasimira Aleksandrova leitet die Senior Scientist Group Ernährung, Immunität und Metabolismus.  Sie versammelte um sich ein Team aus Wissenschaftlern und Forschern, um Chemerin als Botenstoff zu untersuchen. Bisher herrschte Unklarheit, wenn es um den Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Entzündungen im Körper ging.

Chemerin ist ein wichtiger Bestandteil innerhalb der Alarmanlage des Körpers. Dieser Botenstoff wird in den Nieren, in der Leber, im Fettgewebe und im Pankreas gebildet. Er befähigt gleichartige, aber undifferenzierte Zellen des Fettgewebes zu spezialisierten Funktionen.  Demnach ist Chemerin in der Lage, gleichartige Zellen auf lebenswichtige Funktionen und Aufgaben zu „trainieren“. Gleichzeitig bringt Chemerin Immunzellen zum verletzten Gewebe, um Entzündungen zu heilen und Infektionen abzuwehren.

Welche Bedeutung hat Chemerin für den Menschen?

Gegenstand für die Untersuchungen waren die Blutproben von insgesamt 2.500 Frauen und Männern. Dabei konnten die Forscher auf eine breite Datenanalyse der Potsdamer EPIC-Studie zurückgreifen, an der über 27.500 Studienteilnehmer teilnahmen.

Ausgehend von den aktuellen Ergebnissen, schließen die Forscher auf einen neuen Indikator, mit dem es möglich ist, die Risiken für diese Art kardiovaskulärer Erkrankungen exakt davor zu bestimmen. Kurz vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt steigt nämlich die Konzentration von Chemerin im Blut. Dr. Aleksandrova ist der Meinung, dass Chemerin als Signalprotein eine wichtige  Rolle in Entzündungsprozessen und in Herz-Kreislauf-Erkrankungen übernimmt. Nun ist es die Aufgabe der Forscher, die Spuren dieser Botenstoffe weiterzuverfolgen, um hinter die Funktionen von Chemerin zu kommen.

Wenn die Forschung hinter die genaue Vorgehensweise dieses Botenstoffes kommt, wirkt sich das positiv auf Präventionstherapien und den Einsatz von Medikamenten aus. Dr. Krasimira Aleksandrova wird ihre aktuelle Studie weiterverfolgen, um die aktuellen Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verbessern und wirkungsvolle Präventionstherapien zu entwickeln.

Quellen und Links

Hinweis für die Leser

Diese Inhalte sind zur Information gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine ärztliche Untersuchung, Diagnose oder Behandlung. Bitte konsultieren Sie dafür immer einen Arzt.

Verantwortliche Autorin: Anna Nilsson, Journalistin und Medizinautorin seit 2001 mitwirkende Autorin, entsprechen ihre Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich auf ärztliche Fachliteratur.