Die 5 besten Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Wir haben Handgelenk-Blutdruckmessgerät verglichen und zeigen die besten Modelle zur Messung des Blutdrucks am Handgelenk. Dazu finden Sie kompakte Listen der Bestseller, Neuheiten und aktuelle Angebote zum Sparen, sowie die wichtigsten Fakten rund um die Blutdruckmessung am Handgelenk.

Handgelenk Blutdruckmessgerät
Handgelenk-Blutdruckmessung, Copyright: New Africa, bigstockphoto

Checkliste Handgelenk-Blutdruckmessgerät

  • Puls, systolischer und diastolischer Blutdruck sind die üblichen Minimalfunktionen, die ein Handgelenk-Blutdruckmessgerät zu bieten hat.
  • Viele Geräte haben eine eingebaute Memory-Funktion, mit der sich auch alte Messungen noch einmal aufrufen lassen.
  • Dementsprechend ist auch eine vorherige Eingabe von Uhrzeit und Datum nützlich.
  • Einige Geräte bieten die Möglichkeit, die Blutdruckwerte verschiedener Patienten getrennt voneinander abzuspeichern, etwa in der Form Patient 1, Patient 2 und so weiter. Will man bei mehreren Personen im Haushalt den Blutdruck messen, sollte man auf einen entsprechenden Minimalwert achten.
  • Uhrzeit, Datum und Patient wie auch die vergangenen Messungen sind über ein Setup-Menue zugänglich, das mit einer Taste erreichbar ist.
  • Gerade bei Senioren empfiehlt sich ein gut lesbares Display mit großen Zahlen und hohem Kontrast.
  • Neben dem üblichen Batteriebetrieb mit meist zwei AA Mignon- oder AAA Micro-Batterien gibt es Handgelenk-Blutdruckmessgeräte mit eingebautem Akku. Teilweise lassen sich diese mit einem handelsüblichen Mikro-USB-Kabel via Netzteil oder Computer aufladen. Das ist sehr praktisch, aber gegebenenfalls muss man die begrenzte Lebensdauer von Akkus in Betracht ziehen – ewig funktionieren werden sie nicht, und neue Akkus einbauen zu lassen rentiert sich in der Regel nicht. Da ist man mit Batterien oder Wechselakkus auf der sicheren Seite.
  • Apropos USB-Anschluss: Bei vielen der neueren Handgelenk-Blutdruckmessgeräte besteht nicht nur die Möglichkeit zur Aufzeichnung der Daten, sondern auch zur Datenübertragung an einen Computer via USB-Kabel oder Bluetooth.
  • Einige Messgeräte lassen sich auch mit einer entsprechenden Blutdruck-App des Herstellers verbinden, sodass man die Messwerte auf dem Smartphone oder Tablet speichern und grafisch ausgeben lassen kann. Bei einem iPhone lassen sich die Werte über die App in Apple Health einlesen und mit anderen Körpermesswerten verknüpfen.

Empfohlene Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Hier finden Sie die am häufigsten gekauften Handgelenk-Blutdruckmessgeräte. Unser Produktcrawler zeigt die meistverkauften Modelle. Das Ergebnis der Suche sehen sie hier in unserer Bestseller-Liste.
SaleBestseller Nr. 1
Omron RS7 Intelli IT Handgelenk-Blutdruckmessgerät – Messgerät zur Überwachung des Blutdrucks – Bluetooth- und Smartphone-kompatibel – Testsieger Stiftung Warentest 09/2020
  • Handgelenk-Blutdruckmessgerät: RS7 Intelli IT liefert genaue Blutdruckmesswerte unabhängig von Gewicht & Größe - eine praktische Lösung für diejenigen, die Oberarm-Messgeräte unbequem finden
  • Ideal für unterwegs: Mit einer Größe von 13,5-21,5 cm & einer fast lautlosen Pumpe wird eine einfache Aufbewahrung & diskrete Messung ermöglicht, um den Blutdruck den ganzen Tag im Blick zu haben
SaleBestseller Nr. 2
Sanitas 650.57 SBC 22 Handgelenk-Blutdruckmessgerät
  • Vollautomatische Blutdruck- und Pulsmessung am Handgelenk
  • Mit Warnfunktion bei eventuellen Herzrhytmusstörungen
SaleBestseller Nr. 3
Omron RS3 Intelli IT-Handgelenk-Blutdruckmessgerät – Messgerät zur Überwachung des Blutdrucks – Bluetooth- und Smartphone-kompatibel
  • Einfacher Zugang zu den Messwerten: Die Werte werden automatisch über Bluetooth an die Omron connect App übertragen, um einen Überblick über die allgemeine Herzgesundheit zu vermitteln
  • Handgelenk-Blutdruckmessgerät: Das RS3 Intelli IT ist mit einem Mansschettenumfang von 13,5-21,5 cm eine gute Alternative zu Oberarmmanschetten
SaleBestseller Nr. 4
Sanitas 650.45 SBC 15 Handgelenk-Blutdruckmessgerät
  • Vollautomatische Blutdruck- und Pulsmessung am Handgelenk ^ Mit Warnfunktion bei eventuellen Herzrhytmusstörungen ^ Durchschnittsberechnung der letzten 7 Tage ^ 2 x 60 Speicherplätze
SaleBestseller Nr. 5

Bestseller der Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Hier finden Sie die am häufigsten gekauften Handgelenk-Blutdruckmessgerät. Unser Produktcrawler zeigt die meistverkauften Modelle. Das Ergebnis der Suche sehen sie hier in unserer Bestseller-Liste.

Preisangebote für Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Wir zeigen Ihnen hier die tagesaktuellen Preissenkungen für Handgelenk-Blutdruckmessgerät sortiert nach der Höhe der Preissenkung. Unser Produktcrawler durchsucht Amazon und andere Anbieter mehrfach täglich um euch garantiert alle Angebote zu zeigen.

Neuerscheinungen Handgelenk-Blutdruckmessgerät

Blutdruckmessgeräte gibt es in verschiedenen Versionen. Die klassische besteht aus einem Stethoskop und einer aufblasbaren Manschette, die man am Oberarm anlegt. Sie ist am genauesten und wird von Ärzten immer noch am häufigsten benutzt. Andere Geräte haben das Stethoskop eingebaut, pumpen automatisch auf und messen den unteren und oberen Blutdruckwert selbständig. Diese Blutdruckmessgeräte bekommt man im Handel ebenfalls für den Oberarm oder fürs Handgelenk. Letztere Variante ist am komfortabelsten, denn hier lässt sich die kleine Manschette leicht von der Person selbst anlegen, die ihren Blutdruck messen möchte.

Funktionsweise eines Handgelenk-Blutdruckmessgerätes

Die Blutdruckmessung aller aktuell üblichen Messgeräte beruht auf der Methode des Arztes Scipione Riva-Rocci, der diese 1896 auf einem Kongress vorstellte. Daher wird der Blutdruck in der medizinischen Fachsprache bis heute als Riva-Rocci oder kurz RR bezeichnet.

Die Messmethode beruht auf einer Kompression der Oberarmarterie durch den Luftdruck in einer zirkulär darüber angelegten Manschette. Die Arteria brachialis verläuft von der Schulter über die Innenseite der Armbeuge und das Handgelenk, sodass man im Prinzip überall am Arm messen kann, auch weit unten am Handgelenk.

Pumpt man die Manschette auf, fließt das Blut in der Armarterie so lange weiter, bis das Gefäß zusammengedrückt wird und der Manschettendruck dem höchsten Blutdruck entspricht. Beim klassischen Messgerät hört der Arzt das Blut im Stethoskop nicht länger rauschen. Der „obere“ systolische Blutdruck ist der, der sich beim Zusammenziehen der Herzkammern (Systole) einstellt.

Lässt er die Luft weiter ab, beginnt das Blut wieder zu fließen und zu rauschen, bis der Manschettendruck unter den „unteren“ diastolischen Blutdruck sinkt. Dieser ist gleichzusetzen mit dem Blutdruck, der beim Entspannen des Herzmuskels (Diastole) herrscht. Danach hört das Rauschen wieder auf.

Bei einem Handgelenk-Blutdruckmessgerät übernimmt ein Mikrophon mit angeschlossener Elektronik das Mithören und zeichnet den systolischen und diastolischen Blutdruck auf. Üblicherweise gibt es außerdem den während der Bestimmung gemessenen Puls wieder. Alle drei Werte werden nach erfolgreicher Messung auf dem Display angezeigt.

Die Angaben der Messgeräte erfolgen in der klassischen Einheit Torr oder mmHg, Millimeter Quecksilbersäule. Sie stammt noch aus der Zeit, als man den Druck anhand eines Barometers mit Quecksilber in einer Glaskapillare maß. Als Normalwerte bei einem gesunden Erwachsenen gilt ein systolischer Blutdruck von 120 mmHg und ein diastolischer Blutdruck von 80 mmHg.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbung - Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand, Links und Bilder von  Amazon Product Advertising API
Letzte Aktualisierung der Produkte durch unseren Crawler am 16.10.2021